Schnelle Lieferung
Kauf auf Rechnung
Smarte Beratung

Lupus Lupusec XT1

In der Lupus Lupusec XT1 finden Sie einen Lösung für Hausautomation, Alarmanlage und Videoüberwachung in einem Gerät. Lupus Produkte zeichnen sich durch leichte Programmierung und hohe Flexibilität aus. Für Fragen steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung.

In der Lupus Lupusec XT1 finden Sie einen Lösung für Hausautomation, Alarmanlage und Videoüberwachung in einem Gerät. Lupus Produkte zeichnen sich durch leichte Programmierung und hohe... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lupus Lupusec XT1

In der Lupus Lupusec XT1 finden Sie einen Lösung für Hausautomation, Alarmanlage und Videoüberwachung in einem Gerät. Lupus Produkte zeichnen sich durch leichte Programmierung und hohe Flexibilität aus. Für Fragen steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung.

Lupus Lupusec XT1 - Sicherheit in neuen Dimensionen

Das Unternehmen für Sicherheitstechnik Lupus Electronics bietet mit seiner Lösungen Lupsec-XT1eine Station an, die Einbruchssicherung, Videoüberwachung und Hausautomation jeweils in einem Gerät kombinieren.

Der Hauptunterschied zwischen der Lupusec XT1 und der Lupusec XT2 Plus besteht in der Anzahl der anschließbaren Gefahrenmelder und Automationsmodule beide Stationen stellen ein zentrales Interface dar, mit dem die Automationsfunktionen einfach und schnell eingestellt und überwacht werden können. Sie können jederzeit sehen, welche Fenster und Türen geschlossen bzw. offen sind. Außerdem wird der Status der einzelnen Gefahrenmelder überwacht.

Über den Webbrowser, das iPad oder ein Tablet sind die Stationen schnell konfigurierbar. Sind Kameras in das Überwachungssystem integriert, können hier Live-Bilder oder Aufzeichnungen des Bildrecorders eingesehen werden. Der Alarm wird via Email, SMS oder TCP-IP ausgelöst. Die Stationen können auch mit Wachzentralen verbunden werden.

Hilfe der Lupusec-Software kann auch von unterwegs auf die Stationen zugegriffen werden. Da alle Gefahrenmelder und Automationsmodule mit Funk arbeiten und von Batterien gespeist werden, sind keine Kabelverbindungen notwendig. Daher können die Lupusec-Systeme problemlos und schnell ohne Baumaßnahmen in jedem Haus installiert werden. 

Die Lupusec-XT1


Die kleinere Lösung Lupusec-XT1 kann bis zu 20 Gefahrenmelder verwalten. Neben der Videoüberwachung bietet Lupus Electronics zahlreiche Gefahrenmelder und Automationsmodule für diese Station an:Lupus Lupusec XT1
Fenster/Türkontakte - sie bestehen aus zwei Teilen. ein Teil wir in dem Fenster bzw. der Tür und das andere im Rahmen angebracht. 

  • PIR-Netzwerkkamera - sie ist mit einem Bewegungsmelder gekoppelt. Registriert dieser eine Bewegung, nimmt die Kamera ein Bild auf und übermittelt es an die Station. Durch den eingebauten Blitz können auch in der Dunkelheit Bilder aufgenommen werden. 
  • Rauchmelder
  • Hitzemelder - er ist eine gute Alternative zum Rauchmelder. Mit Hilfe von zwei Sensoren werden die Umgebungstemperatur und der Temperaturanstieg überwacht. Überschreitet die Raumtemperatur 57 °C oder steigt die Temperatur mit mehr als 8,3 °C pro Minute wird ein Alarm ausgelöst. Da Rauchmelder beispielsweise in Küchen schnell Fehlalarm auslösen können, bietet sich der Hitzemelder als Alternative an.
  • Wasserdetektoren - sie werden in Bodennähe angebracht und der Sensor so gelegt, dass er Bodenkontakt hat. Kommt der Sensor mit Wasser in Berührung, löst er einen Alarm aus. So werden Sie zuverlässig und schnell bei Wasserrohrbrüchen, Überschwemmungen oder Ähnlichem alarmiert. 
  • Temperatursensor - er misst kontinuierlich die Temperatur und sendet alle zwei Minuten den Wert an die Station. Damit können das Öffnen und Schließen der Rollläden und Fenster und die Heizungssteuerung automatisiert oder aus der Ferne per Hand vorgenommen werden. Somit haben Sie immer die ideale Temperatur im Haus. 
  • Glasbruchmelder - werden gegenüber der zu überwachenden Glasfläche angebracht. Sie reagieren auf das Geräusch von brechendem Glas.
  • Bewegungsmelder - er wird in 1,8 bis 2 m Höhe angebracht und reagiert auf Veränderungen des Temperaturfeldes im Abstand von maximal 12 m. Hierbei muss das sich bewegende Objekt mindestens 27 kg schwer sein. Daher wird der Bewegungsmelder von Katzen oder kleineren Hunden nicht ausgelöst. 
  • Funksteckdosen - sie wird auf eine normale Steckdose gesteckt und durch ein Funksignal ein- bzw. ausgeschaltet. Die Funksteckdose dient dazu, andere Geräte zu steuern. Sie kann entweder von der Station automatisch oder per Smartphone oder Tablet direkt gesteuert werden. Hiermit kann beispielsweise im Alarmfall das Licht eingeschaltet oder es können Geräte während Ihrer Abwesenheit aus und beim Ausschalten der Alarmanlage eingeschaltet werden. 
  • Unterputzrelais mit Dimmfunktion - dieses Relais bietet dieselben Funktionen wie die Funksteckdose
  • Mechanische, Magnettische und Funk-Riegelkontakte
  • Funkrelais
  • Funk-Keypad - zum Scharf-/Unscharfstellen der Alarmanlage
  • Panic Button - er kann überall unauffällig installiert werden. durch einen einfachen Knopfdruck wird sofort der Alarm ausgelöst.
  • Medizinischer Alarmgeber - er wird wie eine Uhr am Handgelenk getragen. Wird der integrierte Knopf länger als eine Sekunde gedrückt, wird ein Alarm ausgelöst. 
Angeschaut